Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

EEG-Umlage

Windräder und Stromleitungen im Hintergrund eines Rapsfeldes

Regelungen und Informationen

Die EEG-Umlage ist ein fester Bestandteil des Strompreises. Durch sie wird die Einspeisevergütung für Strom aus Erneuerbaren Energien refinanziert und auf die Stromkunden verteilt. Von den Übertragungsnetzbetreibern wird die EEG-Umlage jährlich ermittelt und auf der gemeinsamen Internetplattform www.netztransparenz.de veröffentlicht (i.d.R. am 15. Oktober für das Folgejahr). Hier finden Sie auch viele weitere Informationen zum Thema EEG-Umlage.

Jahr

EEG-Umlagesatz [Cent/kWh]

Verminderter EEG-Umlagesatz [Cent/kWh]

2014

6,240

1,8720 (30%)

2015

6,170

1,8510 (30%)

2016

6,354

2,2239 (35%)

2017

6,880

2,7520 (40%)

2018

6,792

2,7618 (40%)

2019

6,405

2,5620 (40%)

2020

6,756

2,7024 (40%)

2021

6,500

2,6000 (40%)

 

Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2014 (01.08.2014 in Kraft getreten) wurde festgelegt, dass die EEG-Umlage auch für selbst erzeugten und eigenverbrauchten Strom aus Stromerzeugungsanlagen zu erheben ist. Ziel dieser Änderungen ist es, die Kosten der Energiewende zu minimieren und verursachergerechter zu verteilen (§ 61 EEG). Die Regelungen werden in der aktualisierten EEG-Fassung in modifizierter Form fortgeführt.

Meldepflichten                                                                                                                Grundsätzlich ist jeder Anlagenbetreiber meldepflichtig, sofern die erforderlichen Daten nicht offenkundig beim Netzbetreiber bekannt sind. Ausgenommen von der Meldepflicht zur EEG-Umlage sind Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Leistung unter 7 kWp und andere Energieträger unter 1 kW. Eigenversorger, die zur Zahlung der EEG-Umlage verpflichtet sind, müssen sämtlichen eigenverbrauchten Strom mit mess- und eichrechtskonformen Messeinrichtungen erfassen.

Für die jeweils in einem Kalenderjahr zu zahlende EEG-Umlage ist uns die selbst verbrauchte Strommenge bis zum 28. Februar des Folgejahres mitzuteilen. Dazu steht Ihnen unser Zählerstandseingabeportal und das Formular „Meldung von Strommengen mit EEG-Umlagepflicht“ zur Verfügung.

Fragen und Antworten rund um die EEG-Umlage finden Sie hier.