Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Blog

Neuer Technischer Geschäftsführer Dirk Sattur

dirk-sattur-690px
MITNETZ STROM erhält mit Wirkung zum 1. Dezember 2020 einen neuen technischen Geschäftsführer. Nachfolger von Dr. Adolf Schweer wird Dirk Sattur. Gleichzeitig übernimmt Dirk Sattur auch die Geschäftsführung der Verteilnetzbetreiber MITNETZ GAS, MITNETZ GAS HD und Plauen NETZ von seinem Vorgänger.

Dr. Schweer (62) führte die MITNETZ STROM und dessen Vorgängerunternehmen envia NSG seit dem Jahr 2009. Im Oktober 2020 hat er das operative Geschäft an seinen Nachfolger übergeben. Zum gestrigen 30. November 2020 ist er auf eigenem Wunsch ausgeschieden und in den wohlverdienten Ruhestand getreten.

dirk-sattur_dr-schweer-übergabe
Dirk Sattur (links) übernimmt den symbolischen Staffelstab von Dr. Adolf Schweer (rechts)

Würdigung Dr. Schweer


"Der Vorstand der enviaM-Gruppe dankt Dr. Schweer sehr herzlich für sein unermüdliches Engagement bei der erfolgreichen Mitgestaltung der Energiewende in Ostdeutschland und der damit verbundenen Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit. Er hat unter anderem die Zusammenarbeit mit Technischem Hilfswerk und Feuerwehren für das Krisenmanagement entscheidend vorangetrieben. Die Gründung der ARGE FNB OST und die damit verbundene Diskussion um die neue Rolle der Verteilnetze mit Bundes- und Landespolitik haben die elf Jahre seiner Geschäftsführung sehr geprägt. Nicht zuletzt steht Dr. Schweer für eine moderne Führungskultur und sieht in Veränderungen immer zuerst die Chancen.“, betont Dr. Stephan Lowis, Aufsichtsratsvorsitzender der MITNETZ STROM und Vorstandsvorsitzender der Muttergesellschaft enviaM AG.

Über Dirk Sattur

Der neue technische Geschäftsführer, Dirk Sattur, wurde am 25. Mai 1981 in Bottrop geboren. Nach seinem Abschluss als Wirtschaftsingenieur für Elektrotechnik an der Technischen Universität in Dortmund begann er 2008 seine berufliche Laufbahn bei der RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH, einem Vorgängerunternehmen der Westnetz GmbH. Neben den klassischen Anlagen- und Leitungsbauprojekten war er dort auch für einen Energiespeicher im Smart Country, Biogaseinspeisungen oder Power-To-Heat Anlagen verantwortlich. Nach seinem Arbeitsaufenthalt im europäischen Ausland für einen großen Gastransporteur und Gasspeicherbetreiber ist er Ende 2012 in das neu ausgegründete Netzdienstleistungsgeschäft der RWE Netzservice gewechselt. Dabei hat er maßgeblich die Schnittstellen zwischen reguliertem und nicht reguliertem Geschäft mitentwickelt und gestaltet. In den vergangenen sechs Jahren war Dirk Sattur als Geschäftsführer der ESK GmbH tätig, einer 100%igen innogy-Tochter. Die ESK ist eine Ingenieurconsulting- und Projektgesellschaft, die weltweit Projektmanagement-, IT-, und Ingenieur-Dienstleistungen für Netz und Speicherbetreiber erbringt und dn Fokus auf große Infrastrukturprojekte legt. Dirk Sattur ist verheiratet und Vater eines vierjährigen Sohnes.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Dirk Sattur einen Kollegen mit umfassendem Know-how im Strom- und Gasbereich für diese Position gewonnen haben. Er wird die Zukunft eines der größten Verteilnetzbetreiber in Ostdeutschland proaktiv mitgestalten und dabei die Chancen aus der Digitalisierung und einer noch größeren Kundenorientierung konsequent nutzen,“ schließt Dr. Lowis ab.