Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2015

Sechs Holzwürfel auf einer Zeitung bilden das Wort „Presse

MITNETZ STROM investiert 2015 rund 1,6 Millionen Euro in der Region Döbeln

MITNETZ STROM verbessert die Qualität der Stromversorgung im Umland von Döbeln. Der enviaM-Netzbetreiber plant, Baumaßnahmen im Mittel- und Niederspannungsnetz umzusetzen. Das Unternehmen investiert insgesamt rund 1,6 Millionen Euro. Schwerpunkte sind die Erneuerung von Ortsnetzen, die Modernisierung von Trafostationen sowie der Austausch von Freileitungen im Mittelspannungsnetz durch Erdkabel.

„Wir arbeiten in der Region seit Jahren kontinuierlich am Stromnetz. Dabei geht es darum, die Anlagen und Leitungen auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten sowie die Netze nach aktuellen Erfordernissen zu optimieren. Mit unseren Investitionen stellen wir sicher, dass der Strom auch künftig zuverlässig bei unseren Kunden ankommt", so Uwe Härling, Leiter der Netzregion Westsachsen.

Ein Beispiel für Baumaßnahmen in der Region ist die Verkabelung von Mittel- und Niederspannungsleitungen in Roßwein. Dabei werden im Zuge des Straßenausbaus in der Oberen Weinbergstraße, Döbelner Straße und der Herrmannstraße zirka 1.040 Meter Mittelspannungskabel und 550 Meter Niederspannungskabel durch neue Kabel ersetzt. Bereits im Jahr 2014 erfolgte die Neuverlegung von 1.000 Metern Mittelspannungskabel und 1.500 Metern Niederspannungskabel im Bereich der Dresdner Straße, der Döbelner Straße und Teilen der Herrmannstraße sowie die Anpassung von 35 Hausanschlüssen auf Kabelanschluss. „Grund für die Investitionen ist die Erhöhung der Übertragungsfähigkeit zur Aufnahme von erneuerbaren Energien", so Härling weiter. Die Arbeiten sollen in Abhängigkeit des Straßenbaus ende des Jahres abgeschlossen werden. Insgesamt werden in diesem Jahr rund 200.000 Euro in Baumaßnahmen in der Stadt Roßwein investiert. „Unterbrechungen der Stromversorgung sind während der Umbautätigkeiten der Hausanschlüsse notwendig, werden aber so gering als möglich gehalten. Die betroffenen Anwohner werden dazu rechtzeitig von unserer bauausführenden Firma informiert", so Härling.

Weitere Baumaßnahmen in der Region Döbeln im laufenden Jahr sind:

Leisnig:

  • Erneuerung des Ortsnetzes Bockelwitz mit Verkabelung der Mittelspannungsfreileitung von Bockelwitz nach Kroptewitz und von Bockelwitz nach Börtewitz
  • Umfang: Ersatz von 4.700 Meter Mittelspannungsfreileitung durch 3.000 Meter Mittelspannungskabel; Ersatz des Freileitungsortsnetzes von 2.300 Meter Niederspannungsfreileitung durch 2.300 Meter Niederspannungskabel; Anpassung von 22 Hausanschlüssen auf Kabelanschluss; Ersatz einer Transformatorenstation durch eine neue Kompaktstation in der Dorfstraße
  • Anlass: alters- und witterungsbedingte Verschleißerscheinungen an Freileitung und Masten sowie Umsetzung einer einheitlichen Mittelspannungskonzeption
  • Umsetzung: Mai bis Oktober 2015
  • Kosten: 342.000 Euro

Leisnig:

  • Erneuerung des Ortsnetzes Börtewitz mit Verkabelung der Mittelspannungsfreileitung entlang der Neuen Straße
  • Umfang: Ersatz von 3.000 Meter Mittelspannungsfreileitung durch 2.400 Meter Mittelspannungskabel; Ersatz von 2.600 Meter Niederspannungsfreileitung durch Niederspannungskabel; Anpassung von 44 Hausanschlüssen auf Kabelanschluss; Ersatz einer Turmstation durch eine Kompaktstation in der Neuen Straße
  • Anlass: Umsetzung einer einheitlichen Mittelspannungskonzeption
  • Umsetzung: Mai bis September 2015
  • Kosten: 390.000 Euro

Leisnig:

  • Demontage von 1.500 Meter Mittelspannungsfreileitung von Dobernitz nach Sitten
  • Umfang: Ersatz der Turmstation Dobernitz durch eine neue Kompaktstation; Neubau von 100 Meter Mittelspannungskabel zur Anbindung der Transformatorenstation; Ersatz des Niederspannungsortsnetzes durch Niederspannungskabel auf einer Länge von 500 Meter; Anpassung von 5 Hausanschlüssen auf Kabelanschluss
  • Anlass: Verbesserung der Übertragungsfähigkeit und damit der Versorgungssicherheit sowie
  • Umsetzung: Mai bis Juli 2015
  • Kosten: 72.000 Euro

Ostrau:

  • Erneuerung des Ortsnetzes Auerschütz-Delmschütz
  • Umfang: Ersatz von 1.150 Meter Niederspannungsfreileitung durch 1.125 Meter Niederspannungskabel; Anpassung von 21 Hausanschlüssen auf Kabelanschluss
  • Anlass: alters- und witterungsbedingte Verschleißerscheinungen an Freileitung und Masten
  • Umsetzung: Ende April bis September 2015
  • Kosten: 105.000 Euro

Seifersdorf b. Roßwein:

  • Ortsnetzerneuerung und Verkabelung der Mittelspannungsfreileitung von Neuseifersdorf über Niederforst bis Hasslau
  • Umfang: Ersatz von 2.800 Metern Mittelspannungsfreileitung durch 3.300 Meter Mittelspannungskabel; Ersatz des Ortsnetzes von 2.500 Meter Niederspannungsfreileitung durch 2.200 Meter Niederspannungskabel; Neubau von 720 Meter isolierte Niederspannungsfreileitung; Anpassung von 18 Hausanschlüssen auf Kabelanschluss; Ersatz einer Betonmaststation sowie einer Ortsnetzstation durch zwei neue Kompaktstationen im Mühlgrundweg und in Neuseifersdorf
  • Anlass: Verbesserung der Versorgungszuverlässigkeit bei gleichzeitiger Erweiterung der Kapazitäten zur Aufnahme regenerativer Energien
  • Umsetzung: April bis August 2015
  • Kosten: zirka 315.000 Euro

Zschaitz-Ottewig:

  • Erneuerung des Ortsnetzes Zunschwitz mit Verkabelung der Mittelspannungsfreileitung von Münchhof über Zunschwitz nach Trebanitz
  • Umfang: Ersatz von 1.400 Metern Mittelspannungsfreileitung durch 2.000 Meter Mittelspannungskabel; Ersatz von 2.000 Meter Niederspannungsfreileitung durch 2.100 Meter Niederspannungskabel; Anpassung von 20 Hausanschlüssen auf Kabelanschluss; Ersatz einer Transformatorenstation durch eine neue Kompaktstation in Zunschwitz
  • Anlass: alters- und witterungsbedingte Verschleißerscheinungen an Freileitung und Masten
  • Umsetzung: 2. Halbjahr 2015
  • Kosten: 230.000 Euro

„Unsere Aufträge zur Umsetzung der Baumaßnahmen gehen überwiegend an regional ansässige Bau- und Montagefirmen. Aus der Region Döbeln ist zum Beispiel das Unternehmen SSS Energietechnik aus Hainichen für uns tätig. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der heimischen Unternehmen, insbesondere kleiner und mittlerer Betriebe", so Härling abschließend.

Für den reibungslosen Netzbetrieb in der Region sind die Mitarbeiter des Betriebsservices und des Anlagenmanagements in Mokrehna zuständig. Das Stromnetz der MITNETZ STROM in der Region hat eine Länge von rund xx Kilometern.

Pressekontakt

Evelyn Zaruba
stellvertretende Pressesprecherin
Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH
T 0371 482-1748
Evelyn.Zaruba@mitnetz-strom.de 
I  www.mitnetz-strom.de

Hintergrund

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ STROM) mit Sitz in Halle (Saale) ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM). Als größter regionaler Verteilnetzbetreiber in Ostdeutschland ist MITNETZ STROM unter anderem für Planung, Betrieb und Vermarktung des enviaM-Stromnetzes verantwortlich. Das durch die MITNETZ STROM betreute Stromverteilnetz hat eine Länge von rund 74.000 Kilometern und erstreckt sich über Teile der Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.