Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2015

Sechs Holzwürfel auf einer Zeitung bilden das Wort „Presse

MITNETZ STROM investiert 2015 rund zwei Millionen Euro in Rochlitz und Umgebung

  • Rund 50 Baumaßnahmen in der Region geplant

MITNETZ STROM verbessert die Qualität der Stromversorgung in Rochlitz und Umgebung. Der enviaM-Netzbetreiber plant, rund 50 Baumaßnahmen im Mittel- und Niederspannungsnetz umzusetzen. Das Unternehmen investiert insgesamt rund zwei Millionen Euro. Schwerpunkte sind die Erneuerung von Ortsnetzen, die Modernisierung von Trafostationen, der Austausch von Freileitungen im Mittelspannungsnetz durch Erdkabel sowie die Spannungsumstellung in der Region.

„Wir arbeiten in Rochlitz und Umgebung seit Jahren kontinuierlich am Stromnetz. Dabei geht es darum, die Anlagen und Leitungen auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten sowie die Netze nach aktuellen Erfordernissen zu optimieren. Mit unseren Investitionen stellen wir sicher, dass der Strom auch künftig zuverlässig bei unseren Kunden ankommt", so Uwe Kramer, Leiter der Netzregion Südsachsen.

Wesentliche Baumaßnahmen in Rochlitz und Umgebung im laufenden Jahr sind:

Ersatz einer Transformatorenstation „Sportplatz" in Rochlitz

  • Umfang: Ersatz der Trafostation in unmittelbarer Nähe mittels erhöhter Bauform (zirka 70 Zentimeter höher als die Altanlage), Verlegung von rund 120 Metern Mittel- und Niederspannungskabel zur Anbindung der neuen Transformatorenstation
  • Anlass: Station steht im hochwassergefährdeten Bereich und war vom Hochwasser 2013 betroffen.
  • Umsetzung: bis April 2015
  • Kosten: rund 40.000 Euro

Ersatz Transformatorenstation „Vorwerk" in Königsfeld

  • Umfang: Ersatz der vorhandenen Turmstation durch eine Kompaktstation an gleicher Stelle, Verlegung von rund 140 Metern Mittel- und Niederspannungskabel zur Anbindung der elektrischen Anlagen
  • Anlass: altersbedingter Ersatz der Anlagenteile
  • Umsetzung: März bis Oktober 2015
  • Kosten: rund 35.000 Euro

Mittelspannungskabellegung und Demontage einer Maststation in Zschaagwitz

  • Umfang: Ersatzlose Demontage der Maststation Neuzschaagwitz und der dazugehörigen Mittelspannungsfreileitung auf einer Länge von rund 35 Metern, Erdverkabelung der Mittelspannungsfreileitung zwischen den Transformatoren-stationen „euwerder Südhang" und „schaagwitz" beginnend auf Höhe der Zschaagwitzer Str 4b und endend an der Geringswalder Straße Nummer 11, Insgesamt werden rund 970 Meter Mittel- und 350 Meter Niederspannungskabel verlegt.
  • Anlass: Erhöhung der Versorgungssicherheit sowie Netzoptimierung
  • Umsetzung: März bis Mai 2015
  • Kosten: rund 87.000 Euro

Niederspannungskabelverlegung in Penig im Bereich Schubertstraße – Tauschaer Weg

  • Umfang: Auswechslung von rund 300 Meter Mittelspannungskabel, Ersatz der Niederspannungsfreileitung durch Neuverlegung von rund 1.000 Metern Niederspannungskabel, Erneuerung von 35 Hausanschlüssen, Demontage der Altanlagen
  • Anlass: Modernisierung und Leistungserhöhung
  • Umsetzung: März bis November 2015
  • Kosten: rund 221.000 Euro

Spannungsumstellung Rochlitz und Umgebung:

  • Umstellung des Mittelspannungsnetzes von 15 Kilovolt auf 20 Kilovolt im Versorgungsbereich des Umspannwerkes Poppitz
  • Umfang: Verlegung von insgesamt 22 Kilometern Mittelspannungskabel (11 Kilometer in 2015); Umstellung von 187 Trafostationen (davon 43 Kundenstationen), Umbau von 40 Transformatoren (10 Transformatoren in 2015)
  • Anlass: Vereinheitlichung der Mittelspannungsebene, Erhöhung der Übertragungsfähigkeit, Vorbereitung der Außerbetriebnahme des Umspannwerkes Poppitz
  • Umstellungszeitraum: August/September 2015
  • Kosten: rund 810.000 Euro

„Die Spannungsumstellung in der Region haben wir seit mehreren Jahren vorbereitet. Sie dient der Verbesserung der Qualität und Sicherheit der Stromversorgung, vereinfacht den Netzbetrieb, erhöht die Übertragungsfähigkeit der Netze und reduziert die Netzverluste", erklärt Uwe Kramer. „Während der Spannungsumstellung kommt es zu einmaligen Unterbrechungen der Stromversorgung. Wir werden unsere Kunden dazu rechtzeitig informieren", so Kramer weiter.

Die Aufträge zur Umsetzung der Baumaßnahmen gehen überwiegend an regional ansässige Bau- und Montagefirmen. Aus der Region sind zum Beispiel die Unternehmen Selbmann Elektroanlagenbau GmbH aus Penig, EBU Energiebauunion Kriebstein und die Firma SSS Energietechnik GmbH & Co.KG aus Hainichen für die MITNETZ STROM tätig. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der heimischen Unternehmen, insbesondere kleiner und mittlerer Betriebe", so Kramer abschließend.

Für den reibungslosen Netzbetrieb im Landkreis Mittelsachsen ist das Anlagenmanagement in Mittweida, Weinsdorfer Straße 39, zuständig. Das Stromnetz der MITNETZ STROM in der Region hat eine Länge von rund 4.300 Kilometern.

Pressekontakt

Evelyn Zaruba
stellvertretende Pressesprecherin
Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH
T 0371 482-1748
Evelyn.Zaruba@mitnetz-strom.de 
I  www.mitnetz-strom.de

Hintergrund

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ STROM) mit Sitz in Halle (Saale) ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM). Als größter regionaler Verteilnetzbetreiber in Ostdeutschland ist MITNETZ STROM unter anderem für Planung, Betrieb und Vermarktung des enviaM-Stromnetzes verantwortlich. Das durch die MITNETZ STROM betreute Stromverteilnetz hat eine Länge von rund 74.000 Kilometern und erstreckt sich über Teile der Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.