Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2015

Sechs Holzwürfel auf einer Zeitung bilden das Wort „Presse

MITNETZ STROM nimmt Spannungsumstellung in der Region Klingenthal, Markneukirchen und Gunzen vor

  • kurzzeitige Unterbrechung der Stromversorgung notwendig
  • Maßnahme verbessert Versorgungssicherheit

MITNETZ STROM nimmt vom 4. bis 8. Mai im Einzugsbereich der Umspannwerke Markneukirchen und Klingenthal eine Spannungsumstellung vor. Die Kommunen in der Region werden seit Jahrzehnten mit einer Mittelspannung von 10 Kilovolt versorgt. National und international gibt es Bestrebungen, die Spannungsebenen zu vereinheitlichen, mit denen Mittelspannungsnetze betrieben werden. In Deutschland wird, wie in vielen anderen Ländern auch, die Spannungsebene 20 Kilovolt für Mittelspannungsnetze bevorzugt.

„Die Spannungsumstellung dient der Verbesserung der Qualität und Sicherheit der Stromversorgung. Sie vereinfacht den Netzbetrieb, erhöht die Übertragungsfähigkeit der Netze und reduziert die Netzverluste. Voraussetzungen für die Spannungsumstellung waren in den letzten Jahren, das Mittelspannungsnetz und die Anlagen zu verstärken und auszubauen. Dies war zwingend notwendig, um die nun bevorstehende 20 Kilovolt Spannungsumstellung im Mittelspannungsnetz zu gewährleisten", so Jens Schönfeld, Leiter des Anlagenmanagements Plauen der MITNETZ STROM.

So wurden in den letzten Jahren in der Region insgesamt 35 Kilometer Mittelspannungskabel erneuert sowie 28 Trafostationen angepasst oder ersetzt. Gleichzeitig erfolgte der Rückbau von neun Kilometern Mittelspannungsfreileitung. Das Unternehmen investierte in den letzten Jahren rund 3,7 Millionen Euro in die vorbereitenden Baumaßnahmen.

Von der Spannungsumstellung sind die Ortsteile Erlbach, Breitenfeld, Gopplasgrün und Siebenbrunn in Markneukirchen; die Ortsteile Oberzwota und Zwota in Klingenthal sowie unter anderem die Falkensteiner Straße und Jägerstraße in Klingenthal und in Schöneck der Ortsteil Gunzen betroffen. Während der Spannungsumstellung kommt es zur einmaligen Unterbrechung der Stromversorgung. „Wir werden unsere Kunden über die Abschaltzeiten per Postwurfsendung und über das Amtsblatt informieren. Die Dauer der Abschaltung werden wir so gering wie möglich halten", so Schönfeld weiter.

Für weitere Fragen zur Netzumstellung ist MITNETZ STROM unter der E-Mail Netzumstellung_Vogtland@mitnetz-strom.de sowie unter der Telefonnummer 03741-143768 (werktags von 8 bis 15 Uhr) zu erreichen.

„Wir empfehlen, für die Dauer der Unterbrechung empfindliche elektrische Geräte, die durch die Unterbrechung in ihrer Funktion beeinträchtigt werden können, vorsorglich vom Netz zu trennen oder auszuschalten und erst nach Zuschaltung der Stromversorgung wieder in Betrieb zu nehmen. Auch während der Zeit der Unterbrechung sind die Anlagen als unter Spannung stehend zu betrachten", so Schönfeld weiter.

Die Spannungsumstellung ist eine der wichtigsten Maßnahmen der MITNETZ STROM im Vogtlandkreis im laufenden Jahr. Für den reibungslosen Netzbetrieb im Vogtlandkreis sind die Mitarbeiter vom Betriebsservice und Anlagenmanagement in Plauen, Hammerstraße 68, zuständig. Das Stromnetz der MITNETZ STROM in der Region hat eine Länge von rund 3.488 Kilometern.

Pressekontakt

Evelyn Zaruba 
stellvertretende Pressesprecherin
Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH
T 0371 482-1748
Evelyn.Zaruba@mitnetz-strom.de 
I  www.mitnetz-strom.de

Hintergrund

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ STROM) mit Sitz in Halle (Saale) ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM). Als größter regionaler Verteilnetzbetreiber in Ostdeutschland ist MITNETZ STROM unter anderem für Planung, Betrieb und Vermarktung des enviaM-Stromnetzes verantwortlich. Das durch die MITNETZ STROM betreute Stromverteilnetz hat eine Länge von rund 74.000 Kilometern und erstreckt sich über Teile der Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.