Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2021

Sechs Holzwürfel auf einer Zeitung bilden das Wort „Presse

MITNETZ STROM investiert 2021 im Landkreis Mittelsachsen rund 7,3 Millionen Euro

Auch in der Corona-Krise können sich die Menschen im Netzgebiet der MITNETZ STROM auf eine sichere Stromversorgung verlassen. Der enviaM-Netzbetreiber plant, rund 40 Maßnahmen im Mittel- und Niederspannungsnetz umzusetzen. Das Unternehmen investiert in 2021 im Landkreis Mittelsachsen rund 7,3 Millionen Euro. Schwerpunkte sind Netzverstärkungs- und -optimierungsmaßnahmen zur Aufnahme von Strom aus erneuerbaren Energien, der Austausch von veralteten Stromkabeln sowie der Ersatz von Freileitungen im Mittel- und Niederspannungsnetz durch neue Erdkabel.

„Nach wie vor arbeiten wir in einer außergewöhnlichen Situation. Um jederzeit eine sichere und zuverlässige Stromversorgung zu gewährleisten, planen wir weiterhin unsere regulären Baumaßnahmen und notwendige Reparaturen und führen diese aus. Natürlich immer sofern die Maßnahmen für unsere Mitarbeiter und die der Auftragsfirmen so möglich sind, dass die vorgeschriebenen Auflagen eingehalten werden“, erklärt Jens-Uwe Schäfer, Leiter der Netzregion Südsachsen.

Wichtige Baumaßnahmen der MITNETZ STROM im Raum Mittelsachsen in 2021 sind:

Rochlitz:

  • Umfang: Ersatzneubau einer modernen Kompakttrafostation am Clemens-Pfau-Platz
  • Anlass: störungsbedingter Ersatz
  • Umsetzung: März bis Mai 2021
  • Kosten: rund 41.500 Euro

Rochlitz, Ortsteil Stöbnig:

  • Umfang: Verkabelung der Mittelspannungsfreileitung nahe der Sandgrube Scherlberg auf einer Länge von rund 800 Metern. Ersatzneubau einer modernen Kompakttransformatorenstation
  • Anlass: Erhöhung Versorgungssicherheit
  • Umsetzung: Juli bis Oktober 2021
  • Kosten: rund 116.000 Euro

Rochlitz:

  • Umfang: Ersatz von rund 200 Metern Mittelspannungskabel nahe des Ziegeleiweges
  • Anlass: altersbedingter Ersatz sowie Erhöhung der Versorgungssicherheit
  • Umsetzung: August bis Oktober 2021
  • Kosten: rund 29.000 Euro

Freiberg:

  • Umfang: Erdverkabelung zweier Mittelspannungsfreileitungen beginnend am Umspannwerk in der Frauensteiner Straße in Richtung Tuttendorf auf einer Länge von 3.800 Metern.
  • Anlass: Erhöhung Versorgungssicherheit
  • Umsetzung: Beginn 2021
  • Kosten: rund 627.000 Euro

Oederan:

  • Umfang: Ersatz von zwei Transformatorenstationen im Bereich Richard-Rentsch-Straße/Neuer Weg und Bahnhofstraße durch moderne Kompaktstationen; Verlegung von rund 1.400 Metern Mittel- und Niederspannungskabel zum Anschluss der vorhandenen Anlagenteile.
  • Anlass: Baufeldfreimachung sowie Netzoptimierung
  • Umsetzung: Mai bis Oktober 2021
  • Kosten: rund 189.000 Euro

Gersdorf bei Roßwein

  • Umfang: Legen von rund 3.000 Metern Mittelspannungskabel im Bereich Wolfstal und nahe Niedermarbach; Neubau einer modernen Kompakttransformatorenstation.
  • Anlass: Netzoptimierung
  • Umsetzung: Beginn 2021
  • Kosten: rund 468.000 Euro

Für den reibungslosen Netzbetrieb im Landkreis Mittelsachsen sind die Mitarbeiter an den Standorten Mittweida, Freiberg und Mockritz zuständig. Das Stromnetz der MITNETZ STROM in Mittelsachsen hat eine Länge von rund 8.700 Kilometern.

Pressekontakt

Evelyn Zaruba
Pressesprecherin
Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH
T 0371 482-1748
E Evelyn.Zaruba@mitnetz-strom.de
I www.mitnetz-strom.de

Hintergrund

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ STROM) mit Sitz in Kabelsketal ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM). Als größter regionaler Verteilnetzbetreiber in Ostdeutschland ist MITNETZ STROM unter anderem für Planung, Betrieb und Vermarktung des enviaM-Stromnetzes verantwortlich. Das durch die MITNETZ STROM betreute Stromverteilnetz hat eine Länge von rund 73.000 Kilometern und erstreckt sich über Teile der Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.