Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Blog

Jahresauftakt mit Rahmenvertragsfirmen erstmals virtuell

Zwei Männer mit weißen Helmen stehen unter Hochspannungsmasten, einer trägt eine Kletterausrüstung

Ob Smart Meter Rollout, Montagen oder knifflige Spezialaufgaben: regionale Rahmenvertragsfirmen sind unverzichtbare Partner der MITNETZ STROM und unterstützen maßgeblich die Versorgungssicherheit im Netzgebiet. 

Regelmäßiger Austausch und Unterweisungen als Basis enger Zusammenarbeit

Umso wichtiger ist MITNETZ STROM der intensive und regelmäßige Austausch. Über die Jahre ist es zu einer festen Tradition geworden, zu Jahresanfang mit den Partnerfirmen persönlich ins Gespräch zu kommen. Die Gelegenheit wird dann auch genutzt, die Partner zu Neuigkeiten bei Betrieb, Einkauf und Qualitätsmanagement auf dem Laufenden zu halten und vor allem bei Arbeits- und Umweltschutz zu einzuweisen.

Die eingeladenen Partnerfirmen arbeiten schließlich oftmals selbständig an oder in der Nähe elektrischer, oft unter Spannung stehender Anlagen von MITNETZ STROM.  Klare Regeln und Absprachen sind daher essentiell. Das  zentrale Thema der Veranstaltung das sichere Arbeiten an Hochspannungsanlagen und Umspannwerken bzw. am Mittel- und Niederspannungsnetz nach DIN VDE 0105. Anhand von Ereignissen des letzten Jahres wurden Schwächen aufgedeckt, Abhilfe aufgezeigt und diskutiert. Unser neuer Geschäftsführer, Dirk Sattur, nutzte die Gelegenheit sich bei den Firmen vorzustellen.

unterweisung

Veranstaltung mit hunderten Teilnehmern trotz Corona?

Insgesamt hatten sich dieses Mal 300 Teilnehmer von über 200 Firmen angemeldet. Angesichts der Corona-Lage war aber an eine Präsenzveranstaltung natürlich nicht zu denken. Und so fand die Jahresunterweisung erstmals komplett online in zwei Terminen statt. Allein beim ersten Termin wählten sich fast 200 Teilnehmer per Webex ein.

Mandy Frohberg, verantwortlich für die Organisation der Veranstaltung: "Alle Referenten, Organisatoren und Verantwortlichen waren ziemlich gespannt, wie und ob das angesichts der großen Teilnehmerzahl funktionieren wird. Vor allem aber, wie es bei den Gästen ankommen wird.

Digitales Format trifft Nerv der Teilnehmer

Um das herauszufinden, haben wir am Ende der Veranstaltung eine Umfrage bei den Teilnehmern durchgeführt. Mit erfreulichem Ergebnis: 73 % würden das Format gern wiederholen. Weitere 7% schätzten ein, dass es zwar (aus technischen Gründen) etwas holprig, aber dennoch effektiv für sie war. Überraschenderweise nur 20% der Partner legen noch großen Wert darauf, die nächste Unterweisung wieder als Präsenztermin durchzuführen.

Auch Udo Stöckel, Leiter des Bereiches Realisierung Betrieb Strom freut sich: „Im Gespräch mit unseren Partnerfirmen wurde auch die Professionalität und die hohe Qualität der Online-Schulung hervorgehoben.“

Jan Kober vom Betriebssicherheitsmanagement bei MITNETZ STROM resümiert: "Wenn wir nächstes Jahr Corona hoffentlich überwunden haben, werden wir im Ergebnis eine Mischung aus Präsenz- und Online-Termin für die Schulung wählen. Einerseits lässt sich persönlicher Kontakt durch nichts ersetzen, andererseits können wir online die Reichweite weiter erhöhen und profitieren von den Vorteilen des Onlineformats."